Ob als Öl, Kapseln, Liquid oder Blüten: Der legale Cannabis-Bestandteil CBD ist in vielen verschiedenen Formen erhältlich. Kurz zur Wiederholung: CBD ist einer der Wirkstoffe der Cannabispflanze und hat keine berauschende Wirkung, viele Anwender verwenden es aber zur Entspannung, Schmerzlinderung oder anderen Zwecken. Wer CBD in Reinform kaufen möchte, der kann auf CBD-Kristalle zurückgreifen. In diesem Artikel erfährst du alles über CBD-Kristalle, ihre Herstellung, die richtige Dosierung und Anwendung.

Was sind CBD-Kristalle?

Kristalle sind die reinste Form von Cannabidiol (CBD), im Gegensatz zu anderen CBD-Produkten bestehen sie zu mindestens 98% aus CBD. Die Kristalle sind sehr klein, sodass sie wie feines, weißes Pulver aussehen und Staubzucker ähneln. Wie andere CBD-Produkte auch enthalten die Kristalle kein THC, sie haben keine psychoaktive Wirkung und sind daher legal.

CBD-Kristalle sind geruchs- und geschmacksneutral. Sie können auf sehr unterschiedliche Weise verwendet werden: Beispielsweise kannst du daraus ein stärkeres CBD-Öl mischen oder Hautpflegeprodukte herstellen.

Herstellung von CBD-Kristallen

Die Kristalle werden mithilfe verschiedener Verfahren aus Hanfpflanze mit hohem CBD- und niedrigem THC-Gehalt extrahiert. Am gründlichsten und schonendsten ist die Methode mit Kohlenstoffdioxid (CO²).

Bei dieser Extraktionsmethode wird das CO² durch eine bestimmte Temperatur und Druck in einen sogenannten superkritischen Zustand gebracht. In diesem Zustand hat das CO² die Eigenschaften von einer Flüssigkeit und einem Gas gleichzeitig. Es ist dann besonders gut als Lösungsmittel geeignet. Mit dem superkritischen CO² löst man das CBD aus den zerkleinerten Hanfpflanzen. Die Methode mit CO² hat den Vorteil, dass Kohlendioxid sehr umweltschonend und absolut unbedenklich für die Gesundheit ist.

Vor jeder Extraktion müssen die Pflanzen erhitzt werden: Denn natürlicherweise kommt CBD in den Pflanzen nur als CBD-Säure (CBDA) vor. Wenn man die Hanfpflanzen erhitzt, dann wandelt sich die CBD-Säure in CBD um. Dieser Vorgang nennt sich Decarboxylierung.

Anwendung von CBD-Kristallen: in Öl auflösen und für die Hautpflege

CBD-Kristalle haben ein sehr breites Anwendungsgebiet und du kannst sie auf viele verschiedene Arten verwenden. Hier stellen wir dir vor, wie CBD in der Hautpflege verwendet wird und wie du CBD-Öl aus Kristallen herstellst.

CBD-Kristalle in Cremes und Salben

CBD werden viele positive Wirkungen zugeschrieben, die für ein gesundes und glattes Hautbild sorgen: Es soll Entzündungen hemmen, antiallergisch wirken und der Hautalterung vorbeugen. Aus diesem Grund sind Salben und Cremen mit CBD auch sehr beliebt. Mittlerweile sind CBD-Hautpflegeprodukte sogar bei namhaften Kosmetikherstellern oder Drogerien erhältlich.

CBD-Kristalle herstellen und richtig anwenden

Mit CBD-Kristallen kann man seine eigenen CBD-Salben und Cremen herstellen.

Mithilfe von CBD-Kristallen kannst du deine individuellen Hautpflegeprodukte mischen: Füge die Kristalle einer Pflegesubstanz hinzu, die du gern verwendet, zum Beispiel Kokosöl oder Sheabutter. Erwärme die Mischung dann, bis sie flüssig wird und sich alles gut vermischt hat.

Als weitere Möglichkeit, kannst du auch deine Lieblings-Hautcreme mit CBD anreichern. Der Vorteil dabei: Bereits fertige Hautpflegeprodukte mit CBD als Inhaltsstoff sind oft sehr teuer. Außerdem ist die Auswahl nicht so groß wie bei konventionellen Produkten und womöglich gibt es keine Creme, die für deinen Hauttyp geeignet ist. Mit den Kristallen kannst du jegliche Hautcreme in eine CBD-Creme verwandeln. Am besten du erwärmst die Kristalle vorher in einer kleinen Menge Kokosöl, damit sie sich gut auflösen. Danach mischst du die gelösten Kristalle in die Creme und rührst sie gut durch. Es empfiehlt sich, zuerst mit einer niedrigen Menge an CBD zu starten. Wenn du die Wirkung der CBD-Creme bereits kennst, dann kannst du die Konzentration in der Creme langsam steigern.

Um die CBD-Kristalle in der richtigen Dosierung zu verwenden, empfiehlt es sich, eine sehr genaue Waage zu erwerben. Diese sollte mindestens auf Milligramm genau messen. Außerdem sollte beachtet werden, dass CBD in Fett gelöst werden muss. Bei der Anwendung der Kristalle sollte also immer eine Basis aus Fetten oder Ölen zum Einsatz kommen.

Rezept für die Herstellung einer CBD-Salbe:
  • 250 Milliliter Öl (zum Beispiel Kokosnuss-, Mandel-, oder Traubenkernöl)
  • 30 Gramm Bienenwachs
  • 3 Gramm CBD-Kristalle
  • Duftöle nach Wahl

Erhitze das Öl und das Bienenwachs in einem Wasserbad bis das Wachs geschmolzen ist und rühre die Mischung gut um. Füge dann die Kristalle hinzu und belasse die Mischung für einige Minuten bei niedriger Hitze im Wasserbad, bis sich die Kristalle gut aufgelöst haben. Pass dabei auf, dass du die Zutaten nicht zu sehr erhitzt. Danach stellst du die Salbe beiseite und lässt sie abkühlen. Wenn du deiner Salbe einen bestimmten Duft verleihen willst, kannst du noch ein paar Tropfen Aromaöl hinzufügen. Achte darauf, dass das Aromaöl gut verträglich für die Haut ist.  Am besten gibst du es hinzu, wenn die Salbe bereits abgekühlt ist, aber noch nicht vollkommen fest geworden ist. Gib die fertige Salbe in einen verschließbaren Behälter, etwa ein Marmeladenglas oder eine alte Cremedose.

Hinweis: Da die Salbe keine Konservierungsstoffe enthält, ist sie nur begrenzt haltbar. Im Kühlschrank kann man sie ungefähr zwei bis drei Wochen aufbewahren.

CBD-Kristalle in Öl auflösen

Hier stellt man im Grunde sein eigenes CBD-Öl her – aber man kann die Stärke individuell bestimmen. Erwärme dazu das Öl zusammen mit den Kristallen in einem warmen Wasserbad für ca. 10 Minuten, bis sich die Kristalle vollständig gelöst haben. Als Trägeröl eignen sich Hanf, Oliven oder Kokosöl. Möchtest du ein Öl mit einer 10%-Konzentration an CBD herstellen, dann solltest du pro 10 Milliliter Öl jeweils 1 Gramm CBD-Kristalle verwenden. Eine weitere Möglichkeit ist es, mit den Kristallen die CBD-Konzentration in einem fertigen CBD-Öl noch zu erhöhen.

CBD-Kristalle – darauf solltest du aufpassen!

CBD-Kristalle benötigen generell ein wenig Know-how in der Verwendung: Für die Dosierung tastest du dich am besten langsam an die richtige Menge heran.

Beim Kauf von CBD-Kristallen solltest du noch auf ein paar zusätzliche Dinge achten:

  • CBD-Gehalt von mindestens 98 %
  • THC-Gehalt unter 0,3 %
  • qualitative Herstellung unter pharmazeutische Standards
  • Reinheitsgrad von unabhängigem Institut überprüft
  • biologischer Anbau des Hanfs ohne Schadstoffe

CBD-Kristalle sind sehr vielseitig und eignen sich gut für alle, die ihre CBD-Produkte individuell herstellen möchten. Wer es lieber etwas naturbelassener möchte, ist mit CBD-Blüten oder einem Vollspektrum-Öl jedoch besser beraten.

 

Bildquelle: © MysteryShot – stock.adobe.com